Was ist eine Wärmebrücke?

Eine Wärmebrücke (oft fälschlicherweise als Kältebrücke bezeichnet) sind Bereiche in Gebäuden, durch die die Wärme schneller nach außen transportiert wird als durch die anderen Bauteile.

Man unterscheidet konstruktive, geometrische und stoffliche Wärmebrücken:

  1. Konstruktive Wärmebrücken entstehen durch Konstruktionen mit unterschiedlicher Wärmeleitfähigkeit. Beispiele hierfür sind z.B. Stahlbetondeckenverbund zu Außenwänden, Ringanker oder Heizkörpernischen.
  2. Geometrische Wärmebrücken ergeben sich beispielsweise durch Versprünge oder Ecken in einem ansonsten homogenen Bauteil, wenn der Innenfläche eine größere Außenfläche, durch die die Wärme abfließt, gegenüber steht. Beispiel hierfür ist die Hausaußenecke.
  3. Stoffliche (materialbedingte) Wärmebrücken liegen dann vor, wenn in Wärmestromrichtung unterschiedliche Baustoffe im Querschnitt liegen. Beispiele hierfür sind z.B. eingelassene Stahlträger oder ein Betonsturz in Klinkerwand.

Im Bereich von Wärmebrücken sinkt bei kalten Außentemperaturen die raumseitige Oberflächentemperatur von Bauteilen stärker ab als in den „Normalbereichen“. Bei Unterschreiten der Taupunkttemperatur fällt Tauwasser (Kondenswasser) aus. An solchen kritischen Wärmebrücken besteht die Gefahr der Bildung von Schimmelpilzen. Diese tritt nicht erst bei Tauwasserausfall, sondern bereits bei einer (durch die Oberflächentemperatur bedingten) relativen Luftfeuchte von 80 % an der Bauteiloberfläche auf Aufgrund des inneren Wärmeübergangswiderstandes der Wand kann das bereits bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 70 % der Raumluft der Fall sein.

Wärmebrücken führen zu einem höheren Heizwärmebedarf / Heizkosten.

Häufig findet man Wärmebrücken in folgenden Bauteilen:

  1. Balkone
  2. Rollladenkästen
  3. Mauersohlen
  4. Fensterrahmen und Fensterstürzen
  5. Heizkörperbefestigungen im Mauerwerk
  6. Heizkörpernischen
  7. Deckenanschlüsse
  8. Ecken im Haus
  9. ungedämmte Stahlbetonbauteile
  10. auskragende Stahlträger

Im Rahmen einer detaillierten Wärmebrückenbetrachtung errechnen wir die zu erwartenden Oberflächentemperaturen auf der Rauminnenseite und können so vorab eine Optimierung der Konstruktion empfehlen. Dadurch kann die Tauwasserbildung und in deren Folge eine Schimmelpilzbildung vermieden werden.